Fotografieren im Schnee

Tipp 1:   Motivgestaltung im Schnee

 

Eine weiße Winterlandschaft ist in der Regel sehr trist und einfach und daher nicht gerade mit viel Farbe gesegnet. Damit ein Wintermotiv nicht als ein weißes Bild endet, gilt es, ein wenig an der Motivgestaltung zu arbeiten. Sucht euch sich in der Umgebung Licht-Kontraste, farbiges Beiwerk oder interessante Kombinationen aus Vorder- und Hintergrund. Fußspuren im Schnee können so schon eine weiße Fläche etwas auflockern. Eine Skihütte am Rand oder Baumgruppen im Bild lassen das Auge des Betrachters über das Bild schweifen.

 

Arbeitet auch auch mit Licht und Schatten. Eine tiefstehende Sonne kann zum Beispiel etwa eine Stunde vor Sonnenuntergang sehenswerte Schattenspiele und Lichtreflexe werfen. Oder nuzt die blaue Stunde oder die Stunden danach bei klaren Himmel, um intersannte Winterlandschaften mit einem tollen Nachthimmel zu kombinieren. gerade im Winter steht das Sternbild des Orion weit oben am Himmel. Bekannte Fotografen warten oft tagelang auf das richtige Licht für beeindruckende Motive.

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder